Eingangskontrolle Quelle: Justizzentrum Aachen

Was Sie als Besucher beachten sollten

Im Justizzentrum wird eine Einlasskontrolle durchgeführt.

Am Eingang zum Hauptgebäude des Justizzentrums Aachen finden zur allgemeinen Sicherheit ständige Zutrittskontrollen statt.
Alle von Besucherinnen/Besuchern mitgeführten Taschen, Pakete, sonstigen Behältnisse und Gegenstände werden von den in der Sicherheitsschleuse eingesetzten Bediensteten – persönlich und durch Einsatz einer Sonde (Metalldetektor) sowie einer Gepäckprüfanlage – daraufhin kontrolliert, ob Waffen, Sprengsätze oder andere gefährliche Gegenstände mitgeführt werden. Entsprechend identifizierte Gegenstände werden eingezogen oder in Verwahr genommen. Es muss daher gegebenenfalls mit Wartezeiten gerechnet werden.

Sie können auch selbst dabei mithelfen, die Wartezeit zu verkürzen, indem Sie die nachfolgend aufgeführten Gegenstände, die Sie nicht ins Gerichtsgebäude mitnehmen dürfen, erst gar nicht mit sich führen:

  • Waffen jeder Art (Schuss-, Schlag- und Stichwaffen - auch Taschenmesser -, sonstige gefährliche Gegenstände)
  • Foto-, Film- und Tonbandgeräte

Der Einlass ist bei starkem Zuschauerandrang entsprechend zeitaufwändig. Um eine zügige Abwicklung der erforderlichen Kontrolle zu gewährleisten, ist eine rechtzeitige Anreise ratsam. Vor allem zu den Stoßzeiten
von 08.30 - 09.30 Uhr sowie 11.30 - 12.30 Uhr können die Wartezeiten bis zu 15 Minuten betragen. Rechnen Sie diese mögliche Wartezeit bitte unbedingt ein, damit Sie pünktlich zum Termin erscheinen und damit
mögliche Nachteile einer Verspätung vermeiden können.

Das Mitführen von Hunden ist nicht gestattet.

Das Rauchen in allen öffentlichen Gebäuden ist untersagt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.